HLUK August 2016

 

Das Trainingslager im August 2016 25 Jahre HLUK war wieder ein toller Erfolg. Trainer Willi Didi Werner und Miro und unsere Hilfstrainer leiteten die Übungseinheiten3 am Tag sehr schweißtreibend und anstrengend un z.T. auf einem sehr ansprechenden Niveau. Über 80 Teilnehmer von ganz Österreich . Wir freuen uns schon auf das nächste Trainingslager in Hluk Jänner 2017
Trainingslager Hohenfurch

Hohenfurch – Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute liegt so nah. Nicht wie in den vergangenen drei Jahren an die italienische Adria, sondern in die heimische Grundschul-Turnhalle luden Hohenfurchs Tischtennis-Vorsitzende Fritz Kaletta und Kurt Müller zum traditionellen Trainingslager, und damit lagen sie richtig. 59 Teilnehmer von neun bis jenseits der 60 Jahre aus Birkland, Peiting, Hohenpeißenberg, Steingaden, Altenstadt, Schongau mit zehn Aktiven sowie Gastgeber Hohenfurch unterzogen sich dem dreitägigen Trainingspensum. Nach einer kurzen Aufwärmphase forderten die Trainer Dietmar Müller und Miroslav Sklensky vom österreichischen Bundesligisten UTTC Kennelbach die erfahreneren Tischtennisspieler schon an die Platten, wo Taktik, Technik und Sicherheit im Umgang mit dem Tischtennis-Schläger im Mittelpunkt standen. Die kleineren Teilnehmer übten erst einmal den Umgang mit Ball und Schläger. In vier Alters- und Leistungsgruppen waren die Teilnehmer eingeteilt, an jedem Tag standen jeweils zwei Stunden für jede Gruppe intensives Training auf dem Programm. Das kam in allen Altersklassen durchaus an, die Teilnehmer sprachen sich sehr lobend aus. „Aber im nächsten Jahr werden wir wieder auf Reisen gehen“, kündigte Initiator Kurt Müller an. In Aussicht steht eine Woche in Südtirol. „Das ist nicht so weit weg und für alle machbar“, ist er vom Interesse überzeugt. Auch das Hotel Ida in Torre Pedrera mit Urlaub an der italienischen Adria ist wieder ein Thema, nachdem alle Beteiligte dort Gefallen gefunden hatten. „Dort habe ich inzwischen ein verlockendes Angebot bekommen“, blickte Müller schon wieder voraus. Doch jetzt steht den Mannschaften erst einmal eine lange Punktspiel-Saison ins Haus. df

Zeltlager Kennelbach 2016

 

Sommer-Trainingscamp 2016

Der UTTC Raiffeisen Kennelbach veranstaltete von Samstag, den 23. Juli bis Montag, den 25. Juli 2016 ein Sommer-Trainingscamp in Kennelbach, insbesondere für unseren Nachwuchs, aber auch Erwachsene waren natürlich herzlich willkommen. Vor der Halle entstand ein kleines Zeltlager für die Übernachtungen.

An den 3 Trainingstagen stand natürlich der Tischtennissport im Vordergrund, es wurden 2 intensive Trainingseinheiten pro Tag absolviert, aber auch der Spass und die Förderung der sozialen Aspekte kam bestimmt nicht zu kurz...

An jedem Morgen wurden die SpielerInnen und Trainer von Sissy mit einem hervorragenden Frühstück verwöhnt und konnten dann voller Energie in den Tag starten. Zwischen den Trainingseinheiten gab es an jedem Tag ein "Freizeitprogramm". An einem Nachmittag gab es z.B. eine kleine Wanderung der Bregenzerache entlang, gemeinsam mit den Natufreunden Kennelbach, mit dem Höhepunkt des Abseilens von einem Riesenfelsen. Nicht alle konnten sich überwinden sich abseilen zu lassen. Aber Hut ab vor alljenen die sich getraut haben! ;) Ein weiteres Freizeitprogramm bestand in einem kleinen Ausflug zur Minigolfbahn in Bregenz, wo auch der Umgang mit einem etwas schwereren Ball unter Beweis gestellt werden konnte.

Alles in allem ein gelungenes Trainingscamp und 3 spannende Tage!

Herzlichen Dank an alle Beteiligten und Trainern für Ihr Engagement!

A-Liga wir kommen es ist geschafft !

 ~

Das war das easyTherm Bundesliga Finalturnier in Baden

Das war es nun mit der easyTherm Tischtennis Bundesliga Saison 2015/2016, die mit dem finalen Höhepunkt in Baden einen mehr als würdigen Abschluss erleben durfte. Vor einer tollen Zuschauerkulisse konnten sich sämtliche Damen- und Herren Bundesligateams an einem wunderschönen Wochenende nochmals beweisen, spielten ihre Endplatzierungen in den jeweiligen Ligen aus und bejubelten auch den ein oder anderen Aufstieg in eine nächsthöhere Liga. Die Mehrheit unter den Beteiligten sieht die Idee des Finalturnieres als ein wunderbares Saisonfinale, doch auch leicht kritische Meinungen unter den Teilnehmern und Funktionären war nicht unüberhörbar und gehört gehört ;-)

23.05.2016, Autor: Thomas Pinka

Die erfolgreichen Aufstiegsteams aus Wr. Neudorf und Kennelbach, welche man in der kommenden Saison in der easyTherm 1. Herren-Bundesliga bewundern darf.

Die Idee des Bundesliga Finalturnieres wurde in der Saison 2012/2013 geboren und in der nunmehr vierten Auflage, bei abermals hochsommerlichen Bedingungen, ähnlich wie letzte Saison in Linz, traf sich die gesamte Tischtenniscommunity zu einem letzten Beisammensein der aktuellen Saison. Es wurde, wie immer, viel darüber diskutiert, welche Vereine ihre Teams zurückziehen könnten, welche SpielerInnen nächste Saison wo spielen, wie es in der Werner Schlager Academy weitergeht (oder auch nicht) und ob das Finalturnier in dieser Form tatsächlich die beste Lösung für die Vereine wäre. 

„Wir finden die Idee des Eröffnungsturnieres ist eine sehr gute, auch weil man zu Beginn der neuen Saison alle Tischtennisfreunde  und -kollegen wieder sieht und ebenso neue Teams sowie neue Spieler kennen lernen kann. Doch das Finalturnier, wo die entscheidenden Spiele ausgetragen werden und auch über Auf- und Abstieg entschieden wird, sehe ich bei den Vereinen Vorort besser aufgehoben. Gerade in solchen Spielen kann in der eigenen Halle das Publikum noch leichter mobilisiert werden und diese Potenzial sollte man auch ausschöpfen“, so die Meinung einzelner Spieler und Funktionäre kurz zusammengefasst. Damit steht man meinungstechnisch nicht alleine dar, wenn man sich z.B. an den Rückzug der Saalfeldener Ende letzte Saison erinnern mag: www.ttbundesliga.at/berichte/detail/data/saalfelden-zieht-bundesligateam-zurueck/

Andere wiederum sehen den Event als mittlerweile fest verankerten Schlussteil der Saison, der „einfach irrsinnigen Spaß macht, wenn sich alle zum Abschluss nochmals sehen und man auch bei anderen (Final)spielen zusehen kann“, auch wenn es immer wieder (notwendige) Anpassungen von Seiten der Bundesliga gibt. So wird zum Beispiel kommende Saison das Finalturnier nur noch an einem Tag ausgetragen mit max. einem Spiel pro Team (abgesehen von den Qualifikationsspielen für die Bundesligen) und ebenso im Rahmen des Finalturnieres findet die letzte Sammelrunde der  2. Damen Bundesliga statt. Alle weiteren Änderungen zur Ausschreibung und die Ausschreibung selbst findet ihr unter folgendem Link: www.ttbundesliga.at/service/

2 Bundesliga ungeschlagen MEISTER :-)
Kennelbach komplettiert „Perfect Season“ Bereits seit Wochen, eigentlich schon Monaten, stand Kennelbach als Sieger des Grunddurchganges der easyTherm 2. Herrenbundesliga B fest. Das letzte verbliebene Ziel der Vorarlberger lautet daher, die Saison perfekt, sprich ohne Punkteverlust, abzuschließen. Diesem ehrgeizigen Unterfangen standen, vor diesem Wochenende, allerdings noch zwei Auswärtsspiele im Weg. Die Truppe um Istvan Toth gastierte noch bei Walter Wels/2 und vor allem beim bisherigen Tabellenzweiten VOEST Linz. Für die Linzer war dies ebenfalls ein wichtiges Spiel, drohte doch die Gefahr, bei einer Niederlage noch am letzten Spieltag von Pottenbrunn abgefangen zu werden. Für ausreichend Spannung war also auch am letzten Tag des Grunddurchganges noch gesorgt. 24.04.2016, Autor: Mario Wanderer Pottenbrunn konnte VOEST in der letzten Runde noch abfangen. Copyright ttbundesliga.at/Mario Wanderer Wels/2 chancenlos gegen Kennelbach Das letzte Wochenende des Grunddurchganges brachte eine veränderte Kennelbacher Mannschaft. Anstelle von Tarek Al-Samhoury, seines Zeichens Nummer Sechs der Einzelrangliste, brachte Kennelbach den routinierten Miroslav Sklensky zum Einsatz. Da Kennelbach mit Toth und David Klaus allerdings auch über die Nummern Zwei und Vier der Rangliste verfügt, sollte dies nicht als Schwächung aufzufassen sein. Am Samstag, in Wels, musste sich Sklensky zwar im ersten Spiel des Tages Klaus Angleitner beugen, dies beeinflusste allerdings das weitere Spielgeschehen nicht wirklich. Toth und Klaus agierten weitgehend souverän, lediglich Klaus musste gegen Angleitner in einen fünften Satz, den der Wiener im Vorarlberger Dress allerdings für sich entscheiden konnte. Da Sklensky gegen Stojan Plavsic mit 3-1 siegreich blieb, endete die Begegnung standesgemäß mit 6-1 für die Gäste aus Kennelbach. Enges Duell in Linz Wesentlich schwieriger gestaltete sich die Aufgabe für den Leader erwartungsgemäß am Sonntag bei VOEST Linz. Die Linzer, unter Druck den zweiten Platz noch zu verlieren, waren topmotiviert. Thomas Müllner, der bis dato ein Spielverhältnis von 39:12 aufzuweisen hatte, musste sich allerdings überraschend, bereits im ersten Spiel, Sklensky geschlagen geben. Das war natürlich ein Dämpfer für die Hausherren, zumal Domonkos Kovács im zweiten Spiel gegen Toth klarer Außenseiter war. Es folgte jedoch die nächste Überraschung. Kovács hatte nach vier Sätzen das bessere Ende gegen die Nummer Zwei der Rangliste und es war wieder alles in der Reihe. Beim Stand von 2-2 konnten dann aber Klaus (gegen Müllner) und Toth (gegen Christian Friedrich) erstmals eine Zweipunkteführung für die Gäste herstellen. Friedrich konnte im Gegenzug allerdings Sklensky in fünf Sätzen niederkämpfen, während ein, an diesem Tag, entfesselter Kovács mit 3-0 gegen Klaus siegreich blieb. Nun Stand die Begegnung bei 4-4 auf des Messers Schneide. Müllner prolongierte allerdings seinen glücklosen Tag. Erst musste er sich Toth geschlagen geben, um dann an der Seite von Friedrich auch noch das entscheidende Doppel gegen Toth/Klaus zu verlieren. Durch die, daraus resultierende, 4-6 Niederlage gegen die Vorarlberger, musste VOEST nun auf Schützenhilfe aus Leoben hoffen, um nicht noch von Pottenbrunn überholt zu werden.
Hohenfurcher Jubiliäumsturnier Sieg für Kennelbach :-)

 

Hohenfurch –  Teilnehmer und Besucher waren voll des Lobes. Das Jubiläumsturnier, zu dem Hohenfurchs Tischtennis-Abteilung angesichts ihres zehnjährigen Bestehens  in der heimischen Schulturnhalle eingeladen hatte, wurde ein voller Erfolg. Wie erwartet natürlich für den UTTC RAIKA  Kennelbach aus Österreich. Der Bundesliga-Aufsteiger, wenngleich nicht in Bestbesetzung angereist, wurde seiner Rolle als Favorit gerecht. Allerdings machte ihm das mit Reinhard Ritter, Rudi Listl, Christoph Richter und Jörg Thannemann angetretene  Quartett  des TSV Schongau das Leben im Finale rechtschaffen schwer. 2:2 stand es, nachdem sich Richter und Thannemann angesichts einer steten Steigerung in ihren Matches durchgesetzt hatten. Das notwendige Doppel, nur in einem Satz ausgetragen, gewannen die Kennelbacher aber sicher mit 11:6. Die Österreicher traten mit Istvan Toth und Dietmar Müller an den Nummern eins und zwei sowie mit Manfred Hoffelner, Kurt Schönberger und Rita Bozic an.

Erfahrung schlägt jugendlichen Elan. So mussten es die mit Nico Prinzing, Alexander Grimm, Tobias Maier, Nikolaj Friebel und Marcel Fuhrmann als jüngstes Team angetretenen Hohenfurcher erfahren. Die gastgebende Truppe musste sich gegen die weitgehend höherklassige Konkurrenz mit Platz acht zufrieden geben, nachdem in der Gruppe A alle Vorrunden-Begegnungen und in der Finalrunde auch das Spiel um Platz sieben gegen Hohenpeißenberg verloren wurde. Friebel und Fuhrmann gewannen zwar ihre Einzel, doch die beiden anderen Matches gingen verloren. Mit 8:11 unterlagen  schließlich Grimm und Maier im notwendigen Doppel, so dass das Team vom Rigi mit 3:2 noch Rang sieben eroberte.

Der TSV Steingaden gewann das Duell um den fünften Platz gegen den TTC Birkland glatt mit 4:0. Um Rang drei setzte sich  der TSV Altenstadt in einem durchaus spannenden Duell mit 3:1 gegen den TSV Peiting durch.

Zur Siegerehrung mit kleiner Jubiläumsfeier trafen sich die Teilnehmer und Mitglieder der gastgebenden TT-Abteilung abends im Sportheim. Bevor Vorsitzender Fritz Kaletta an die drei erstplatzierten Teams die Pokale übergab  lobte SVH-Vize Markus Rieger die Aktivitäten des Jubelvereins. „Kaletta und Kurt Müller sind die Motoren in unserer achten Abteilung“, erinnerte Rieger an die Anfangsjahre, als im Ausstellungsraum von Holz Fichtl noch an drei Tischen trainiert wurde. Ob Kälte im Winter oder Hitze im Sommer, das steckten die Hohenfurcher weg. „Die Herren tun sich zwar noch etwas schwer, aber die Jugend machte riesige Fortschritte“, bemerkte der SVH-Vize und nannte die Trainer Thomas Blassmann, Thomas Böhm und Robert Kees. „Darauf können wir Hohenfurcher stolz sein.“

Zur Steigerung beigetragen haben auch die Trainingslager im Schwarzwald, auf Amrum/Nordsee, in Rheinland-Pfalz, Bregenz, Peiting und zuletzt dreimal in Rimini/Italien. Längst haben die Aktiven in der Schulturnhalle ihr Domizil. Anerkennung für das, was die Hohenfurcher in der kurzen Zeit auf die Beine gestellt haben, kam auch von den Gästen. Reinhard Schreiter vom TSV Peiting überreichte dem Jubelverein ein selbstgebasteltes Geschenk, das ein wenig den zehnjährigen Werdegang der Hohenfurcher TT-Abteilung dokumentiert. df

Kennelbach Weltklasse 3 Siege an einen Wochenende :-) und immer noch ungeschlagen ....
Kennelbach auch nach Titelfixierung meisterlich unterwegs Am Wochenende des 02./03. April 2016 standen die 19. und 20. Runde der easytherm 2. Herren-Bundesliga B auf dem Programm. Ein wahres Monsterprogramm wartete da auf Kennelbach, seines Zeichens der Gewinner des Grundurchganges. Da man auch bereits am Freitag vor den beiden ursprünglich angesetzten Runden ein Nachholspiel gegen Innsbruck absolvierte, griff man sogar auf einen taktischen Spielerwechsel zurück und gönnte seiner Nummer eins eine kurze Verschnaufpause . . . . 03.04.2016, Autor: Thomas Pinka David Klaus ist mit Kennelbach auf dem besten Weg den Aufstieg in die easyTherm 1. Herren-Bundesliga zu schaffen Innsbruck nur zu zweit Die Innsbrucker reisten am Freitag nur mit Eric Glod aus der Stammbesetzung an, gaben Hüseyin Karaagac die Möglichkeit zu seinem Bundesligadebut und ließen die Position drei am Spielbericht sogar unbesetzt. Trotzdem konnte man sich als Team achtbar aus der Affäre ziehen und Glod, der gerüchteweise bereits mit 1. Bundesligavereinen für die kommende Saison in Kontakt gebracht wird, konnte mit zwei Fünfsatzerfolgen über Al-Samhoury und Klaus zumindest ein „absolutes Debakel“ vermeiden. Aber auch das Heimteam aus Kennelbach trat nicht in Stammbesetzung an und so sprang der Slowake Miroslav Sklensky ein, um dem bereits routinierten Istvan Toth vor den zwei Spielen am Wochenende ein wenig Ruhe zu gönnen. Schlussendlich konnte der Slowake seinen Einsatz rechtfertigen und war der einzige Protagonist des Abends, der den jungen Luxemburger Eric Glod in knappen fünf Sätzen bezwingen konnte. Somit stand relativ schnell der 6:2 Endstand für Kennelbach fest und das erste von drei Matches war erledigt. Spiel gegen Weinviertel zu Beginn auf des Messers Schneide Tags darauf war die Spielgemeinschaft Weinviertel zu Gast und war mit Maybanks, Palatinus und Steingassner keineswegs zu unterschätzen. Beweis dafür, dass nach fünf beendeten Einzelspielen drei Fünfsatzmatches gespielt wurden und es anstatt eines 4:1 für Kennelbach auch durchwegs enger stehen hätte können. So vermochte lediglich William Maybanks bei Weinviertel Al-Samhoury in fünf Sätzen zu bezwingen, Martin Palatinus, abermals Al-Samhoury, und William Maybanks gegen David Klaus konnten ihre Fünfsatzmatches jedoch nicht positiv gestalten. Als dann auch noch Istvan Toth gegen Martin Steingassner und David Klaus gegen Martin Palatinus in glatten drei Sätzen erfolgreich blieben, war das 6:1 in trockenen Tüchern. Topspiel gegen Pottenbrunn Zum Ende des Wochenendes stand mit Pottenbrunn der sportliche Höhepunkt noch aus. In Zahlen bedeutet das 1. gegen 2. der Liga, ein absoluter Leckerbissen in der Liga, sozusagen das Who des Who und die absolut besten fünf Einzelspieler der gesamten Liga an einem Tag in einer Halle. Mate Moricz, Pottenbrunns Nummer eins, begann den Vormittag mit einem engen Fünfsatzerfolg über Al-Samhoury und Balazs Fixl, der zweite Ungar in den Reihen der Pottenbrunner, konnte mit einem überraschend klaren 3:1 Sieg über den Ranglistenführenden Istvan Toth auf 2:0 für die Niederösterreicher stellen. Danach vermochte Klaus mit einem 3:0 gegen Lukas Wenda die Kennelbacher auf 1:2 heran zu bringen und Toth mit einem hauchdünnen 3:2 gegen Moricz den Ausgleich zu besorgen. Fixl, der an diesem Tag in außergewöhnlicher Topform agierte, brachte Pottenbrunn mit 3:2 voran, indem er Klaus knapp in fünf Sätzen bezwingen konnte. Danach zündetet Kennelbach jedoch den Turbo und konnte mit drei 3:0 Erfolgen von Al-Samhoury über Wenda, Klaus über Moricz und Toth abermals gegen Wenda 5:3 in Führung gehen. Fixl, welcher an diesem Wochenende unbesiegt blieb, brachte die Pottenbrunner nochmals auf 4:5 heran, indem er in vier Sätzen über Al-Samhoury siegreich blieb. Im alles entscheidenden Doppel zwischen Toth/Klaus und Wenda/Fixl blieben die Vorarlberger ungefährdet und machten mit einem Viersatzerfolg den 6:4 Sieg perfekt. „Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg heute, wenngleich bei uns irgendwie die Luft schon draußen ist. Nachdem wir den ersten Platz in unserer Gruppe fixiert haben, ist jetzt spürbar der Druck weg. Wir haben auch gegen Innsbruck unsere Nummer eins geschont und legen den Fokus bereits aufs Play-off. Heute gegen Pottenbrunn waren wir etwas glücklicher, da sehr viele Matches im fünften Satz ausgegangen sind. Ziel ist es nun die Rückrunde seriös zu Ende zu spielen, um dann beim Play-off nochmals anzugreifen“, gibt sich Tarek Al-Samhoury anerkennend fair und kämpferisch zugleich. Lukas Wenda bei Pottenbrunn sah im Gegensatz dazu die Kennelbacher „als geschlossenere Mannschaft, wodurch der Sieg auch in Ordnung geht“. Lediglich das Zuschauerinteresse hätte bei solch einem Spitzenspiel durchaus höher sein können, denn lediglich „20 bis 30 Zuseher ist nicht übermäßig und man hätte sich schon mehr erwarten können“. In der kommenden Saison wird bei den Pottenbrunnern, welche ein wirklich starkes Jahr spielen, dieselbe Mannschaft wieder zum Einsatz kommen, so viel konnte schon verraten werden. Bei Kennelbach hingegen „laufen die Verhandlungen noch und derzeit sei noch alles offen“, konnte man den Spielern bereits entlocken. Vieles wird wahrscheinlich davon abhängen, ob man das Ziel, den Einzug in die easytherm 1. Herren-Bundesliga wirklich schafft. Die letzten zwei Runden in drei Wochen werden für Kennelbach nur noch ein „Schaulaufen“ darstellen und richtig ernst wird es dann von 21. bis 22. Mai 2016 beim easytherm Bundesliga-Finalturnier in Baden, wo über Aufstieg oder Nichtaufstieg entschieden wird.
Kennelbach Auswärts Erfolreich

 

Tabellenführer Kennelbach war an diesem Wochenende der easyTherm 2. Herrenbundesliga B im Osten Österreichs zu Gast. Samstag brachte, zumindest für Tarek Al-Samhoury und David Klaus, ein „Auswärtsspiel“ in ihrer langjährigen Heimhalle am Flötzersteig. Obwohl Al-Samhoury in seinem ersten Spiel gegen Thomas Auer, seinen Nachfolger im Flötzersteiger Dress, hart zu kämpfen hatte und erst nach fünf Sätzen siegte, bestand von Beginn an kaum ein Zweifel über den Ausgang der Begegnung. Die Vorarlberger zeigten sich dominant und selbstsicher, sowie mannschaftlich geschlossen. Den Wienern blieb somit nichts anderes über, als den Gästen nach sechs Einzelspielen zum ungefährdeten 6-0 Sieg zu gratulieren.

Kennelbach dominiert
Am Sonntag war Kennelbach dann im Burgenland zu Gast, genauer gesagt in Neusiedl/See. Die Burgenländer, immerhin Tabellenvierter, wollten Istvan Toth und Co. das Leben natürlich schwerer machen, als der Tabellenvorletzte vom Flötzersteig. Dieses ambitionierte Unterfangen sollte jedoch nur streckenweise gelingen. Markus Ennsbacher, Christopher Huber und Krisztian Szabo waren in einigen Einzeln knapp daran, dem designierten Sieger des Durchganges ein Bein zu stellen, zu einem Erfolg reichte es jedoch nicht. Von den sechs Einzelspielen wurden immerhin drei erst im finalen Satz entschieden, immer jedoch zu Gunsten der Kennelbacher Spieler. Al-Samhoury blieb zwei Mal, David Klaus einmal, im fünften Satz erfolgreich. Die Heimmannschaft musste somit ein bitteres 0-6 Debakel in Kauf nehmen.

Weinviertel auf Revanche aus
Die großen Schlager des Wochenendes fanden jedoch in Oberösterreich statt. Der bisherige Tabellenzweite VOEST Linz hatte am Samstag TTSG Weinviertel und am Sonntag die SG Pottenbrunn/St. Pölten zu Besuch. Für die Oberösterreicher galt es Platz Zwei abzusichern und sich somit eine gute Ausgangsposition für das Finalturnier in Baden zu sichern.
Im Herbstdurchgang waren Domonkos Kovács, Thomas Müllner und Christian Friedrich zu einem deutlichen Auswärtssieg bei Weinviertel gekommen. Nur ein einziges Spiel konnten die Niederösterreicher damals für sich entscheiden, mit entsprechend großem Selbstvertrauen ging Linz in das Retourspiel. Bereits nach zwei Einzelspielen war den Linzer Schlachtenbummlern jedoch klar, dass es diesmal knapper zugehen würde. William Maybanks brachte sein Team durch einen Viersatzsieg gegen Müllner in Führung, die sein Teamkollege Martin Palatinus umgehend verdoppelte. Der Fünfsatzsieg von Palatinus war der Auftakt zu einer ganzen Serie an Krimis. Erst konnte Friedlich gegen Steingassner nach fünf Sätzen verkürzen, dann brachte ein Fünfsatzsieg von Kovács den Ausgleich für die Hausherren, die sich allerdings postwendend mit einem 2-3 Rückstand konfrontiert sahen, da Palatinus Friedrich ebenso in fünf Sätzen schlagen konnte. Diese unglaubliche Serie fand ihre Fortsetzung, als Müllner sich mit 3-2 gegen Steingassner behauptete. Die Spannung war kaum zu überbieten, 3-3 lautete der neue Spielstand. Wer nun glaubte, die Heimmannschaft würde befreit ausspielen, sah sich getäuscht. Maybanks bezwang Friedrich mit 3-0 und brachte Weinviertel erneut in Führung. Diese hielt allerdings nur wenige Minuten, Kovács besorgte den 4-4 Ausgleich. Palatinus war es dann vorbehalten mit seinem dritten Sieg an diesem Nachmittag die Weichen auf Sieg für Weinviertel zu stellen. Sein Sieg beflügelte auch seine Kollegen ein weiteres Mal. Steingassner/Maybanks konnten Müllner/Friedrich mit 3-0 schlagen und damit die Überraschung perfekt machen. Mit 6-4 revanchierte sich Weinviertel für die glatte Heimniederlage im Herbst und schob sich weiter an VOEST Linz heran.

Es gibt nur einen VTTV Cup-Sieger .....
Nach der Wiedereinführung eines VTTV Cup im letzten Jahr heißt der Sieger auch heuer wie-der UTTC RAIFFEISEN KENNELBACH. Nach dem Viertelfinal-Sieg gegen Bludenz (8:2) mit der Aufstellung M. Gunsch, P. Potomak, D. Weiskopf, D. Müller, B. Potomak und D. Gugganig wurden am 13.2.2016 in Hörbranz die bei-den Halbfinale und das Finale ausgetragen. Mit dem Kader I. Toth, M. Sklensky, M. Jä-ger, M. Rist, M. Gunsch, P. Potomak und D. Weiskopf war klar, dass der Cup-Sieg nur über den UTTC RAIFFEISEN KENNELBACH führen konnte. Erwähnenswert im Halbfinale gegen Feld-kirch war sicherlich das Spiel von Marvin Rist gegen Wolfgang Schuf. Marvin konnte sich 3:2 durchsetzen und stellte somit die Weichen auf einen eindeutigen Sieg für Kennelbach. Unser Obmann Matthias Gunsch erwischte nicht seinen besten Tag (und auch keinen regelkonformen Schlä-ger) und konnte somit im Finale nicht mehr antreten. Alle anderen gewannen ihre Ein-zel und Doppel zum Endergebnis von 8:2 für Kennelbach. Nach einem 8:3 Erfolg von Altach gegen Hörbranz war klar mit wem wir es im Finale zu tun bekamen. Unsere beiden Herren im 1. Paarkreuz (I. Toth und M. Sklensky) hat-ten wie erwartet sehr wenig bis keine Prob-leme mit ihren Gegnern. Im mittleren Paar-kreuz konnte Marvin gegen Wolfgang Ma-yer nur phasenweise mithalten und verlor mit 0:3. Markus Jäger hatte mit Rajko Schermer mehr Mühe als erwartet, gewann aber nach Verlust des ersten Satzes doch noch mit 3:1. Im dritten Paarkreuz überraschten Phillip Potomak und Dieter Weiskopf nicht nur ihre (höher eingeschätzten) Gegner mit zwei ziemlich klaren 3:0 Siegen und setzten so mit den Grundstein eines schlussendlich verdienten 8:2 Erfolges gegen eine Altacher Mannschaft, die sich doch etwas mehr ausgerechnet hatte. … und somit heißt der VTTV Cup-Sieger zum zweiten Mal hintereinander UTTC RAIFFEISEN KENNELBACH. An dieser Stelle auch ein herzliches Dankeschön an alle „Fans“ für deren Unterstützung in der Hörbranzer Halle.
Kennelbach mit 6:0 Feldkichen und 6:0 Zeltweg erfolgreich !!!!!!!

…Kennelbach, souveräner Tabellenführer der easyTherm 2. Herrenbundesliga B, hatte an diesem Wochenende mit SPG Feldkirchen/Puch und Zeltweg die, bis dato, letztplatzierten Teams zu Gast. Es gab nicht nur zwei beeindruckende 6-0 Heimsiege, mit lediglich ZWEI abgegebenen Sätzen, dürfte Kennelbach einen Rekord aufgestellt haben. Auch die in der Tabelle an dritter Stelle liegende Mannschaft aus Pottenbrunn konnte sich schadlos halten. Die Truppe rund um den Ranglistenersten Mate Moricz setzte sich am Samstag, überzeugend, gegen Flötzersteig mit 6-1 durch. Die einzige Niederlage bezog dabei Lukas Wenda gegen Routinier Michael Kraft. Am Sonntag war mit Neusiedl/See die, bis dahin immerhin viertplatzierte Mannschaft, zu Gast in der Pottenbrunner Turnhalle. Neusiedl hatte am Samstag bereits bei Weinviertel glatt verloren und war unter Zugzwang, wollte man nicht den vierten Platz an Weinviertel verlieren. Pottenbrunn erwies sich allerdings als zu stark für die Mannschaft um Krisztian Szabo. Die Niederösterreicher feierten vor Heimpublikum einen 6-3 Sieg über die Mannschaft aus dem Burgenland und bleiben damit sowohl Dritter, als auch den zweitplatzierten Linzern auf den Fersen.

Vietelfinal-Spiel gegen Frastanz 8:2 für KENNELBACH

Bericht vom Viertelfinal-Spiel gegen Frastanz: Am Donnerstag, 7.1.2016 stand unser erstes Antreten beim diesjährigen Cup-Bewerb gegen Frastanz auf dem .                               

Programm. Unsere nominelle Nummer 1 Markus nahm die Vorbereitung wohl etwas zu ernst und verletzte sich im Vorfeld des Spiels (Muskelfaserriss). Da auch Marvin beruflich verhindert war, fuhren wir etwas ersatzgeschwächt aber nicht weniger motiviert nach Frastanz … Aufstellung: Gunschi, Philipp, Dieter, Didi, Bruno und Daniela Gleich die ersten 3 Partien begannen spannend und hatten es in sich. Philipp geriet gegen Pitschmann schnell 0:2 in Rückstand, konnte diesen aber schlussendlich noch knapp 3:2 bezwingen. Didi war gegen Hartmann in den ersten 2 Sätzen jeweils 6:9 zurück, kämpfte sich aber jeweils heran und konnte beide Sätze in der Verlängerung gewinnen um das Spiel schlussendlich 3:0 für sich zu entscheiden. Daniela hat mit Arzbacher ihre Mühe und verlor relativ glatt mit 0:3. Somit stand es nach den ersten 3 Einzelpartien 2:1 für Kennelbach. Wir hätten uns aber auch nicht beschweren dürfen, wäre es zu diesem Zeitpunkt 0:3 gestanden. Die darauf folgenden 3 Einzelpartien gingen alle mehr oder weniger deutlich an uns, lediglich Bruno hatte etwas zu kämpfen und musste seine ganze Routine auspacken (Gunschi gegen Morscher 3:1; Dieter gegen Zagonel 3:0, Bruno gegen Graß 3:2). Somit stand es vor den Doppelpartien bereits 5:1 für uns. Etwas Spannung kam nochmals auf als jeweils der 1. Satz in allen 3 Doppeln verloren ging und Frastanz nochmals seine Chance witterte. Dieter und Didi konnten ihr Doppel jedoch im Anschluss souverän nach Hause bringen (3:1) und auch Daniela und Bruno brachten ihr Doppel ins Trockene (3:1). Lediglich unser 1er Doppel Gunschi und Philipp spielten mehr schlecht als recht (Philipp verhaute gefühlte 20 Abschläge) und gerieten schnell 0:2 in Rückstand, kämpften sich jedoch nochmals irgendwie heran und konnten das Spiel ausgleichen. Im Entscheidungssatz konnte jedoch eine 10:8-Führung leider nicht verwertet werden um in der Verlängerung den kürzeren zu ziehen. Philipp machte jedoch im Anschluss den Sack gegen Morscher mit einem relativ eindeutigen 3:1 Sieg endgültig zu (Didi hatte sein Spiel gegen Zagonel auch bereits gewonnen). Endstand im Cupspiel gegen Frastanz somit 8:2 für Kennelbach.

Trainingslager in HLUK Jänner 2016

Der seit Sommer 91 stattfindende traditionelle Hluk Trainingskurs fand heuer im Jänner zum 69. Mal statt. Der Zufall wollte es, dass sich genau 69 Teilnehmer einfanden, um sich gemeinsam auf die Frühjahrsaison vorzubereiten. Somit war die grosse Sporthalle mit 35 Tischen voll ausgelastet. Der Grossteil der Teilnehmer kam wieder aus Niederösterreich, 22 Waldviertler (11 Zwettl, 4 Weitra, 4 Langenlois,3 Langschlag,1 Grossdietmanns) und eine 14 teilnehmerstarke Gruppe aus St. Veit an der Gölsen! Hinzu kamen noch ca. 15 Kinder und Jugendliche aus Wien und Burgenland und 15 Hobbyspieler und Senioren aus verschiedenen Bundesländern. Trainingskurs_Hluk_2016 Die 12 Trainingseinheiten waren wie immer auf 5 Tage verteilt. Neben dem Sportlichen kam aber auch das Gesellige nicht zu kurz.  zurück

Trainingslager in Hohenfurch

Das Trainingslager am 28.12. und 29.12. jeweils von 10.00 – 21.00 Uhr war wieder ein toller Erfolg BL – Trainer Didi Müller und das Hohenfurcher Trainerteam leiteten die Übungseinheiten sehr scheißtreibend und anstrengend und z.T. auf einem sehr ansprechenden Niveau Über 50 Teilnehmen von 11 – 67 Jahre, u.a. aus Peiting, Birkland, Steingaden, Altenstadt, Hohenpeißenberg und Schongau Die meisten Teilnehmer stellte Birkland (15) und Hohenfurch leistungsstärkste Gruppe Altersgruppe 15 – 24 Jahre

Ein Herbstdurchgang ohne jeden Makel

Das Schlagerspiel der letzten Doppelrunde fand im Vorarlberger Kennelbach statt. Der bislang unantastbare Leader empfing mit VOEST Linz den ersten Verfolger. Auch die Oberösterreicher mussten sich im Laufe der Hinrunde noch nicht geschlagen geben. Den einzigen Punkteverlust musste die Mannschaft um Thomas Müllner im Duell mit SG Pottenbrunn/Sportunion St. Pölten hinnehmen. VOEST sah sich im Hexenkessel von Kennelbach einer, naturgemäß, topmotivierten Heimmannschaft gegenüber. Durch einen Sieg würden sich die Vorarlberger einen Vorsprung von fünf Punkten für die Rückrunde erspielen können. Kennelbach startet stark Mit drei Spielern unter den ersten Sechs in der Einzelrangliste stellt Kennelbach wohl eine der stärksten und ausgewogensten Mannschaften der letzten Jahre in der easyTherm 2. Herrenbundesliga. Mit dem Wissen um die eigene Stärke und angetrieben vom lautstarken Heimpublikum startete der Tabellenführer auch furios in dieses Spitzenspiel. Istvan Toth musste gegen Domonkos Kovács lediglich einen Satz abgeben und auch Tarek Al-Samhoury bot bei seinem Viersatzsieg gegen Thomas Müllner eine starke Leistung. Als dann auch noch David Klaus in einem Fünfsatzkrimi gegen Christian Friedrich die Oberhand behielt, war allen klar, dass dieses Spitzenspiel zu einem Schaulaufen des Tabellenersten werden könnte. Doch noch war es nicht soweit. Im vierten Einzel des Nachmittags zeigte sich Kovács bestens von seiner Niederlage gegen Toth erholt und gewann klar in drei Sätzen gegen Al-Samhoury. Wer nun auf eine Aufholjagd der Oberösterreicher gehofft hatte, wurde allerdings enttäuscht. David Klaus zeigt ein weiteres Mal Nerven aus Stahl und rang auch Müllner nach fünf packenden Sätzen nieder. Beim Stand von 4-1 war damit der alte Abstand wieder hergestellt. Unterm Strich klare Angelegenheit Doch es wurde noch schlimmer aus Sicht der Gäste. Toth, mit all seiner Routine und Klasse, erwies sich für Friedrich als zu hohe Hürde und ging, nach vier Sätzen, als verdienter Sieger von der Platte. Somit hatte Klaus gegen Kovács den ersten „Matchball“ für Kennelbach. Kovács konnte Klaus jedoch dessen erste Niederlage des Tages beibringen und auf 2-5 aus Linzer Sicht verkürzen. Tarek Al-Samhoury war es somit vorbehalten, den Sack zu zumachen. Mit einem 3-1 Sieg gegen Friedrich besorgte er den 6-2 Endstand und lies VOEST Linz traurig die Weiterreise antreten.

Kennelbach überragend in NÖ 6:4 und 6:0

Der überlegene Spitzenreiter der easyTherm 2. Herrenbundesliga, Kennelbach, war am Samstag zu Gast beim Dritten der aktuellen Tabelle, dem niederösterreichischen Team von Pottenbrunn/St. Pölten. Ein Blick auf die Einzelrangliste zeigt, welch hochklassige Begegnung zu erwarten war. Mit Mate Moricz stellt Pottenbrunn die aktuelle Nummer Eins der Rangliste. Ihm direkt auf den Fersen sind allerdings gleich alle drei Akteure von Kennelbach. Das Paket an Spitzenspielern komplettiert Balazs Fixl, auf Seiten der Pottenbrunner, als Nummer Acht. Einzig der Pottenbrunner Nachwuchsspieler Lukas Wenda findet sich im unteren Viertel der Einzelrangliste wieder. Da es für Wenda schwierig werden würde, in den Einzelspielen zu punkten, lag der Druck auf seinen beiden ungarischen Kollegen. Angefeuert vom eigenen Publikum konnte Fixl im ersten Match für einen perfekten Start seiner Mannschaft sorgen und sich gegen den Kennelbacher Tarek Al-Samhoury in vier Sätzen durchsetzen. Eine Führung, die jedoch nicht lang währte, da Wenda, im Duell der Youngsters gegen David Klaus, in drei Sätzen das Nachsehen hatte. Ein Big Point war im Spiel zwischen Moricz und seinem ersten Verfolger in der Einzelrangliste, Istvan Toth, zu vergeben. Der routinierte Toth ließ sich von der guten Stimmung in der Halle nicht beeindrucken und konnte Kennelbach nach vier umkämpften Sätzen, erstmals an diesem Nachmittag, in Front bringen. Moricz gelang es, sich für diese, seine erst zweite, Niederlage der laufenden Saison zu rehabilitieren, indem er Al-Samhoury keinen Satzgewinn überließ, der Schaden war jedoch bereits angerichtet.

Zwischensprint von Kennelbach
Toth (gegen Wenda), Klaus (in einem Fünfsatzkrimi gegen Fixl) und Al-Samhoury (ebenfalls gegen Wenda) sorgten mir drei aufeinanderfolgenden Siegen für das 5-2 und damit wohl für die Vorentscheidung. Pottenbrunn gab sich jedoch noch nicht auf. Zuerst feierte Moricz mit einem Sieg gegen Klaus den zweiten Erfolg an diesem Tag, anschließend machte es Fixl gegen Toth besser als sein Teamkollege und konnte somit auf 4-5 verkürzen. Die Entscheidung musste also im Doppel fallen. Hier ließen Toth und Klaus allerdings nichts anbrennen und gewannen glatt gegen Moricz und Wenda. Die Vorarlberger wurden also erstmals im Grunddurchgang voll gefordert, mussten auch erstmals über die volle Distanz gehen, die mannschaftliche Geschlossenheit brachte dem Tabellenführer unterm Strich jedoch den nächsten Sieg. Da sich jedoch mit VOEST Linz auch der erste Verfolger keinen Umfaller leistete, darf man schon gespannt auf das erste direkte Duell der beiden Mannschaften am 12.12. in Kennelbach blicken. Ein Erfolg für VOEST wird dort jedoch wohl Pflicht sein, wenn der Sieger der easyTherm 2. Herrenbundesliga B nicht schon nach der Hinrunde feststehen soll.

 


Kennelbach baut die Tabellenführung aus

KENNELBACH. (VN-jd) Das Team des UTTC Raiffeisen Kennelbach bleibt das Maß der Dinge in der 2. Tischtennis-Bundesliga. Nach Siegen in Innsbruck (6:0) bzw. zu Hause gegen Neusiedl (6:2) und Flötzersteig Wien (6:0) bleibt die Equipe aus der Hofsteiggemeinde als einziges Team weiter ohne Punktverlust und hat seine Spitzenposotion in der Tabelle auf fünf Punkte Vorsprung ausgebaut. Makellos die Ausbeute diesmal von Youngster David Klaus, der alle acht Partien in der Dreierrunde siegreich beendete, darunter auch jene gegen Krisztian Szabo (Neusiedl), der überraschend Istvan Toth mit 3:2 und Tarek Al-Samhoury mit 3:1 bezwingen konnte.

Union LEM Lustenau 17.10. - 18.10.2015

Unions Landesmeisterschaften am 17. Und 18. Oktober in Lustenau

Am Samstag dem, 17.Oktober und Sonntag dem 18. Oktober fanden in Lustenau die Union Landesmeisterschaften in der Lustenauer Sporthalle statt. Am Samstag spielten für Kennelbach im Bewerb weiblich U 18 Meleni Kirschner und Helene Jäger und räumten im Doppel den dritten Platz ab. Matthias Sutterlüti und Simon Veits verloren leider knapp im Doppelfinale U18, holten aber denn sehr guten 2 Platz. Zusätzlich gab es für Kennelbach noch im Bewerb U 13 Doppel einen 3 Platz, welcher erspielt wurde von Theodor Schmolly und Florian Frenken. Sonntags traten für Kennelbach die Spieler Matthias Sutterlüti, Simon Veits und Theodor Schmolly. Matthias wurde erster im Einzelbewerb U 15 und gewann auch mit Simon das Doppel U15. Außerdem wurde Matthias dritter im gemischten Doppel. Theo wurde zweiter im Doppel männlich U15 hinter den anderen beiden Kennelbachern und auch 3. Im Einzelbewerb U 15.

Theo Schmolly

Kennelbacher Bundesligateam erfolgreich in der Steiermark

An der Spitze der Tabelle liefern sich, auch nach vier gespielten Runden, noch immer die Mannschaften aus Kennelbach und Linz ein Kopf-an-Kopf Rennen. Kennelbach war am Samstag in Zeltweg zu Gast. Die Steirer, krasser Außenseiter und sieglos Tabellenschlusslicht, konnten den Titelaspiranten dabei, in keiner Phase, auch nur halbwegs fordern. In sechs Einzelspielen blieb ein Satzgewinn von Gernot Egger, gegen Tarek Al-Samhoury, die einzige Ausbeute des Liganeulings. Keine Probleme für den Spitzenreiter Auch am Sonntag, zu Gast bei der SPG Feldkirchen/Puch, wurde Kennelbach nicht wirklich gefordert. Auch wenn Gregor Zafostnik auf Seiten von Feldkirchen/Puch sich sensationell gegen Kennelbachs Topspieler Istvan Toth (nach fünf Sätzen) durchsetzen konnte, so blieb dies das einzige Match, das die Gastgeber gewinnen konnten. Al-Samhoury und David Klaus ließen keinen Zweifel über den Sieger dieser Begegnung aufkommen.

Superliga Kapfenberg 03.10.- 04.10.2015

Mathias Sutterlütty 22 Platz von 32 Teilnehmer, Simon Veits 24 Platz von Teilnehmer und Theo Schmolly 12 Rang vom 19 Teilnehmer erreichten die Spieler UTTC Raiba Kennelbach in Kapfenberg. Es gibt noch viel zu tunn Jungs auf geht's trainieren. :-)

Favoritenrolle wurde eindrucksvoll bestätigt

Rimmini 2015 Ein Erfolg :-)

Ob’s was gebracht hat? Spätestens Ende September, wenn im Tischtennis wieder die Punktespiele beginnen, wird man erleben, ob die Tischtennis-Cracks dazugelernt haben beim Trainingslager in Torre Pedrera an der italienischen Adria-Küste. Viel Sport, verbunden mit einem sechstägigen Badeurlaub, sollten auf die Saison einstimmen. Untergebracht waren die 59 Teilnehmer aus Hohenfurch, Peiting und Altenstadt, darunter 33 Aktive von acht bis jenseits der sechzig Jahre, wie in den beiden Vorjahren im Hotel IDA. „Für uns ist es wichtig, dass wir uns stabilisieren“, spricht Organisationsleiter Kurt Müller den Aufstieg der Hohenfurcher Herren in die 3. Kreisliga an, „wir wollen versuchen, einige von unseren jungen Spielern bei den Erwachsenen einzubauen. Die haben das Niveau dazu“, lobte er. „Nachdem wir mit unserer Jugend in der 1. Kreisliga zweimal Meister geworden sind müssen wir nicht unbedingt ein drittes Mal ganz oben stehen“, machte er Abstriche beim Nachwuchs geltend. Zufrieden mit dem Engagement der aktiven Teilnehmer war Trainer Dietmar Müller von Österreichs Zweitligisten UTC Kennelbach, der in Bundesliga-Spieler Miroslav Skiensky und Robert Schmitz Unterstützung erfuhr. „Wenn die Teilnehmer nicht mitgezogen hätten, dann hätte ich das auch nicht gemacht“, gab er nach dem viertägigen intensiven Trainingsprogramm jeweils in drei Gruppen zu verstehen. „Dann hätte ich mich lieber gleich an den Strand gelegt.“ Topspin Vor- und Rückhand sowie die Schlagtechnik beim Retournieren waren die Schwerpunkte im Training. Um alle Möglichkeiten der Spielvarianten auszuschöpfen, stellte Müller die Gruppen mit unterschiedlichen Jahrgängen zusammen. Zum Abschluss wurde noch ein Match gegen eine Mannschaft aus Rimini durchgeführt. In der einen Gruppe setzten sich die Lehrgangsteilnehmer mit 6:0 durch, in der anderen mit 6:2. Höhepunkt der Matches war das Duell des in Österreichs Diensten stehenden Erstligisten Miroslav Skiensky aus Tschechien gegen Riminis Top-Spieler, das der Gast letztlich mit 3:1 gewann. Nachher wurde noch ausgiebig im IDA-Hotel mit den Italienern gefeiert, mit denen längst freundschaftliche Bande geschlossen wurde. Auch nächstes Jahr soll es wieder ein Trainingslager geben. „Es ist aber möglich, dass wir wieder einmal woanders hin fahren“, gab Kurt Müller zu verstehen. Wenngleich es allen in Italien gut gefallen hat. Auch organisatorisch funktionierte alles. Dem Versuch einiger jugendlicher Burschen und Mädchen, das Nachtleben in Rimini zu erleben, schob der Hohenfurcher TT-Vize schnell einen Riegel vor. „Das geht schon garnicht. Wir von der Vorstandschaft haben die Verantwortung und müssen dafür sorgen, dass nichts passiert.“ Trotz des Verbots hat es auch allen Jugendlichen in Italien gefallen, und sie werden nächstes Jahr wieder dabei sein.

UTTC Raiffeisen Kennelbach belegt den 10 Rang !!!!!!!!!!

UTTC RAIFFEISEN KENNELBACH belegt beim 4. Österreichischen Tischtenniscup (Bundesliga Opening 2015/16) den sensationellen 10. Rang bei 32 teilnehmenden Mannschaften! Nach klaren Siegen über die beiden Teams aus Sierndorf und Mauthausen 2 war für die Mannschaft mit Istvan Toth, Tarkek Al-Samhoury und David Klaus in der dritten Runde gegen den Champians-League Teilnehmer Walter Wels 1 natürlich nichts zu gewinnen. Bei den Platzierungsspielen für die Ränge 9 bis 16 gewann der einzige Vorarlberger Verein in der Österreichischen TT-Bundesliga gegen Linz VOEST 1 und Neusiedl am See souverän mit jeweils 3:0 und stand im Spiel um Platz 9 gegen den Bundesliga-Verein Innsbruck 1 dann aber auf verlorenem Posten. Die Mannschaft klassierte sich als erfolgreichster Verein aus der zweiten TT-Bundesliga somit auf dem 10. Platz – hinter den neun Vertretern aus der ersten TT-Bundesliga.
HLUK Jänner 2015

Im Jänner begaben wir uns auf die Reise nach Hluk (Tschechien) um Tischtennis zu trainieren .Als wir (Didi,Willi...) nach einer anstrengenden 10 Stunden Reise endlich ankamen belegten wir unsere Quartiere und machten gleich bei der freiwilligen Trainingseinheit mit. Die nächsten vier Tage waren sehr anstrengend und lehrreich. Die Trainer gaben uns viele Tipps und zeigten uns was wir bei unseren Tischtennisspiel verbessern können. Der Spaß kam auch nicht zu kurz daher freuen wir uns schon sehr auf das nächste Trainingslager JÄNNER 2016 in Hluk lg Willi

Weiterlesen
Superliga Linz

Unsere Reise nach Linz begann schon um 5.45 Uhr in der Früh. Nach 5 1/2 erreichen wir dann unser Ziel, die Hauptstadt Oberösterreichs, Linz. Zuerst mussten wir unseren Hunger im MC Donalds stillen, doch dann ging es auch gleich schon los. Wir erreichen die Tips-Arena um 12 Uhr. Wir spielten uns ein und um 13 Uhr ging es mit Begeisterung los. Jeder spielte die Vorrunde aus und dann ging es noch mit ein Paar wenigen Playoffs weiter. Um 19.30 Uhr am Abend erreichten wir zu Fuß das Hotel Kolping. Nach einer Stunde Erholung auf dem Zimmer trafen wir uns in der Pizzeria, in der wir die verdiente Pizza genossen. Um ca 22.30 ging es dann ab ins Zimmer. Als wir morgens trotz Zeitverschiebung und zu wenig Schlaf aufstanden, erwartete uns ein tolles buffet im Hotel. Wir stärkten uns und fuhren dann wieder in die Tips-Arena. Ab 9 Uhr spielten wir dann noch die restlichen Playoffs. Um 13.47 Uhr ging es dann mit dem Zug wieder nach Hause. Wir verbrachten lustirge 5 1/2 Stunden im Zug und waren aber am Abend trotzdem froh uns hinlegen zu können. :-)

Nur Toth mit weisser Weste
Keine Punkte gab es für die Herren des UTTC Raiffeisen Kennelbach am fünften und sechsten Spieltag der Rückrunde in der 2. tischtennis-Bundesliga. Sowohl das Gastspiel bei Tabellenführer ASVÖ Saalfelden als auch die Partie bei der SPG Wels II endete mit einer 4:6 Niederlage. In beiden Begegnungen konnte lediglich Istvan Toth seine drei Einzelpartien siegreich beenden. Miroslav Sklensky erreichte in beiden Partien jeweils einen Sieg und zwei Niederlagen. In der Zwischenwertung führen die Kennelbacher als Sechste die zweite Tabellenhälfte an.
Favorit war ganz souveräm

UTTC Raiba Kennelbach holt sich Sieg im Tischtennis-Mannschaftscup. Insgesamt 13 Teams beteiligten sich an der Neuauflage des Mannschaftcups des Vorarlberger Tischtennisverbands. Beim Finalturnier in Altach setzten sich die Kennelbacher gegen Gastgeber UTTC Ender Klima Altach, seines Zeichens Herbstmeister in der Vorarlberger Landesliga ohne Mühe mit 8:3 durch. Keine Mühe hatte auch der UTTC Toyota Hörbranz beim 8:0 Erfolg in der Vorschlussrunde gegen den TTC Feldkirch. Im Endspiel behielt dann die von Istvan Toth, Miroslav Sklensky und Markus Jäger angeführte Kennelbacher Equipe mit 8:2 die Oberhand.

 

Superliga Kufstein 24.01.-25.01.2015

 

Mathias Sutterlüty Rg. 13 Gruppe 6, Theo Schmolly Rg. 8 Einsteiger U 13 und Simon Vith Rg. 8 Einsteiger U 15 waren die Ergebnisse in der NW-Superliga Kufstein. Unsere Jungs müssen noch fleissig trainieren bis zum nächsten Turnier :-) 

 

 

Ein Unentschieden zum Auftakt der Rückrunde

 

Mit zwei Heimspielen starteten die Herren des UTTC Raiffeisen Kennelbach in die Rückrunde der 2. Bundesliga im Tischtennis. Dabei musste sich das Ländle-Team in der ersten Partie gegen das zuvor hinter ihnen klassierte Team von Mauthausen mit 4:6 geschlagen geben. Überraschend  verlor dabei Miro Sklensky gegen U 21 Spieler Simon Oberfichtner mit 1:3, zudem verlor Istvan Toth das Topduell gegen Tomas Janci 1:3. In der zweiten Begegnung erkämpften sich die Ke3nelbacher gegen den Tabellen-Zweiten TTC Flötzersteig Wien ein 5:5 Remis. Da aber der HSV Neusiedl beim überlegenen Tabellenführer Saalfelden und Wels den Kürzeren zog, ist Kennelbach in der Tabelle um einen Rang nach vorne gerückt (4 Platz)

HLUK Jänner 2015

Im Jänner begaben wir uns auf die Rese nach Hluk (Tschechien) um Tischtennis zu trainieren. Als wir (Didi,Willi,Simon) nach einer anstrengenden 10 Stunden Reise endlich ankamen belegten wir unsere Quartiere und machten gleich bei der freiwilligen Trainingseinheit mit. Die nächsten vier Tage waren sehr anstrengend und lehrreich. Die Trainer gaben uns viele Tips und zeigten uns was wir bei unseren Tischtennisspiel verbessern können. Der Spass kam auch nicht zu kurz daher freuen wir uns schon sehr auf das nächste Trainingslager APRIL 2015 in Hluk  lg Simon

5:5 gegen TTC Guntramstorf 1985 und Neusiedl Platz 5 gesichert

Nach vier Siegen in den letzten fünf Partien gab es für die Herren des UTTC Raiffeisen Kennelbach zum Abschluss der Hinspielrunde in der 2. Tischtennis-Bundesliga jeweils ein 5:5 Heimremis gegen den HSV Neusiedl und Guntramsdorf. Bei Halbzeit des Grunddurchgangs nehmen die Kennelbacher mit zwei Zählern Rückstand auf den Zweitplatzierten Rang fünf ein.  

 

6 Punkte aus der Steiermark mitzunehmen ist nicht immer selbstverständlich

 

6:3 Erfolg gegen Ligist und SPG Judendorf

Samstag Istvan und Miro liessen gegen den Tabellennachzügler nichts anbrennen. Matthias Sutterlüti feierte sein Bundeliga-Debüt

6:3 Erfolg gegen Ligist

Auch am Sonntag waren Istvan und Miro nicht zu schlagen und so konnte ein sehr gelungenes Wochenende gefeiert werden. 6 Punkte aus der Steiermark mitzunehmen ist nicht immer selbstverständlich.

 

Sieg und Niederlage bei Saison-Heimpremiere

Nach drei Begegnungen in der Ferne feierten die Herren des UTTC Raiffeisen Kennelbach ihre Heimpremiere in der 2. bundesliga. Dabei wurde Tabellennachbar Wels nach je drei Siegen von Istvan Toth und Miroslav Sklensky mit 6:3 bezwungen. In der zweiten Partie musste sich der Ländle-Klub gegen den bislang makellosen Tabellenführer Saalfelden mit 4:6 geschlagen geben. Toth und Sklensky verloren je ein Einzel, Toth und Lukas Mittringer die zehnte und entscheidende Partie im Doppel.

Der erste Dreier für Kennelbach

In der dritten Runde der 2. Bundesliga feierten die Herren des UTTC Raiffeisen Kennelbach mit dem 6:4 bei der Turnerschaft Innsbruck II ihren ersten Saisonsieg. Den Sieg fixierten Istvan Toth/Marvin Rist mit einem 3:2 im entscheidenden Doppel. Überragend bislang die Ausbeute von Toth. Der 45 jährige Ungar konnte bislang seine neun Einzelpartien siegreich beenden und ist als einziger Akteur der Liga noch ohne Niederlage

Remis und Niederlage zum Saisonauftakt

Tischtennis. Die umstrittene Regeländerung, dass in dieser Saison der Jugendspieler nicht nur im Einzel, sondern auch verpflichtend im Doppel zum Einsatz kommen muss, sorgt dafür, dass der Erfolgsrun des UTTC Raiffeisen Kennelbach in der 2. Bundesliga gestoppt wurde. Der einzige Ländle Vertreter an ÖTTV-Mannschaftsmeisterschaften, letzte Saison im Grunddurchgang als einziges Team ohne Niederlage, musste sich zum Saisonstart bei Flötzersteig Wien mit einem 5:5 begnügen und unterlag bei Mauthausen mit 4:6. Gegen Wien unterlagen Istvan Toth-er gewann alle seine sechs Einzelpartien in der Doppelrunde - und Lukas Mittringer im entscheidenden Doppel mit 2:3 Sätzen, und in Mauthasen gab es für das Ländle Duo im Doppel eine 1:3 Niederlage. In der nächsten Runde (25.10) sind die auf Rang sechs liegenden Kennelbach bei Innsbruck zu Gast.

Bericht von Nachwuchs-Superliga in Kapfenberg 04/05.10.2014

Lukas Sumper: musste verletzungsbedngt absagen und kann erst wieder bei der nächsten Superliga in Wolfsberg teilnehmen. Mathias Sutterlütti: zeigte sich in Gruppe 6 sehr verstärkt. Mit etwas Glück wäre sogar der Aufstieg in die Gruppe 5 möglich gewesen. eine tolle Leistung, die für die harten Wochen während der Vorbereitung im Sommer entschädigt.

 

Trainingslager Rimmini I

 Das Tischtennis - Trainingslager an der italienischen Adriaküste war wieder ein voller Erfolg ..........................

Bereits zum zweiten Mal fürhte der Weg der Tischtennisspeiler des SVH nach Italien in ein Trainingslager. Torre Perera, ca 6 km nördlich der Großstadt Timini (150.000 EW) im ruhigeren Teil von Rimini bietet die besten Voraussetzungen. In südliche Teil von Rimini pulsiert das Leben und dort wird die Nacht zum Tage gemacht. Unser Quartier bezogen wir wie im Vorjahr im Hotel IDA, direkt am Meer und einem breiten Strand.Täglich bis zu 4 Stunden standen die Spieler an der Platte, Dietmar Müller aus Bregenz hatte wieder ein tolles Programm zusammengestellt. Robert Schmitz vom TSV Peiting, sowie Thomas Böhm und Robert kees vom SV Hohenfurch fungierten als Co-Trainer.

Trainingslager HLUK TCH

Im August begaben wir uns auf die Reise nach Hluk (Tschechien) um Tischtennis zu trainieren . Als wir (Didi,Rajko,Willi) nach einer anstrengenden 10 Stunden Reise endlich ankamen belegten wir unsere Quartiere und machten gleich bei der freiwilligen Trainingseinheit mit. Die nächsten vier Tage waren sehr anstrengend und lehrreich. Die Trainer gaben uns viele Tipps und zeigten uns was wir bei unseren Tischtennisspiel verbessern können. Wir freuen uns schon sehr auf das Trainingslager im Jänner 2015 !!!!!!!!!!

 

 

Trainingslager Ebensee OÖ

Als Saisoneinstieg absolvierten Kennelbach Nachwuchsspieler sowie Miro Sklensky den ersten Teil der Saisonvorbereitung im Ebensee OÖ. Unter Fachlicher Leitung des Landestrainer Philipp Aistleitner und mit administrativer Unterstützung durch Budesliga Coach Dietmar Müller kümmert sich Bundesligaspieler Miro um die körperliche ausbildung unserer Nachwuchsspieler. Gleichzeitig wurde auch das Training mit dem neuen Plastikball aufgenommen, da der erste Einsatz bald erfolgt.

Vielen Dank noch dem Ebensee-Team unter Führung von CHEF Koch Rudi !!

 

NW-Ausflug Skyline Park UTTC-Raiba Kennelbach

Am Samstag, den 05.07.2014 hatten wir einen superlustigen Tag mit unseren Nachuchs Spieler/innen und ein paar Eltern im Skylinpark! Herzlichen Dank den Aufsichtspersonen und Fahrern für den tollen Ausflug.

 

 

 

3 Rang Doppel bei den Staatsmeisterschaften in Wolfsberg

Lukas Sumper konnte im Doppel U 13 mit Nico Hoheneder OÖ den 3 Platz erreichen!!!

Den größten Erfolg in seiner noch jungen Karriere feierte Lukas Sumper bei der U 13 ÖM in Wolfsberg. Der für Dornbirn spielende Altacher gewann mit seinen Doppelpartner Nico Hoheneder OÖ 4 Runden im Doppel-Bewerb U 13 kürte sich damit zum frischgebackenen Medaillengewinner bei den Österreichischen Meisterschaften.

 

UTTC Raiba Kennelbach 3 Rang in der Tischtennis - Bundesliga !!!!!!

Saalfelden und Oberndorf steigen in die 1 Bundesliga auf

Die mit Spannung erwarteten Kreuzspiele in der 2. easyTherm bundesliga der Herren

hielten, was sich die Tischtennisfans von ihnen versprochen hatten. die Ausgeglichenheit der Liga spiegelte sich in den Duellen zwichen Saalfelden und Kennelbach, sowie zwischen Oberndorf und Mariahilf/Langenzersdorf wieder. Nach fast vier Stunden Tischtennis auf höchsten Niveau standen schließlich die Aufsteiger fest.

Das West - Duell zwischen Sallfelden und Kennelbach hing vor allem von der Form der Kennelbacher Legionäre ab, da Nachwuchsspieler Marvin Rist als Aussenseiter in alle drei Einzelspiele ging Rist konnte unterm Strich keinen Satz für sich verbuchen, damit lastete der Druck auf seinen Kollegen Istvan Toht und Miroslav Sklensky, Toht hielt diesem Druck auch stand und brachte seine Mannschaft mit einem wichtigen Sieg gegen Matviychuk, den Leginär Saalfeldens, in Führung. Auch im weiteren Verlauf diese Duells auf Augenhöhe war Toth für die Salzburger nicht zu bezwingen. Sklensky jedoch hatte weit mehr zu kämpfen. Zwar konnte er sein erstes Spiel gegen Weiss klar für sich entscheiden, gegen Matviychuk jedoch musste er eine hauchdünne Niederlage einstecken. Der Salzburger gewann mit 11 - 9 im fünften Satz. Durch diesen Sieg lag Saalfelden mit 5 4 in Führung und Kennelbach musste das abschliessende Doppel gewinnen um zumindest das Elferschiessen auch Champions-Break genannt zu erreichen. Leider verloren wir das Doppel :-( somit 6 : 4 für Saalfelden.

 

 

 

Saison ohne jeden Makel UTTC-Raiba Kennelbach gewinnt ohne Niederlage die 2 Bundesliga

 

Lukas Sumper 1 x Landes 1 x Vize 2 x Dritter Nachwuchs GRATULIERE

U 13 Einzel Landesmeister U13 Doppel 3 Rang  U 15 Einzel Vizelandesmeister U15 Doppel 3 Rang war die Ausbeute von Lukas Sumper bei den Nachwuchslandesmeisterschaften in Bregenz. Super Lukas mach so weiter !!!!!!!!!!

 

Gratulation an UTTC - Raiba Kennelbach

Wer hätte vor dieser Saison gedacht, das der UTTC Raiffeisen Kennelbach Sieger des Grunddurchganges der 2 Herren-Bundesliga B wird. In beeindruckender Manier holte sich das Team von Didi Müller mit den routinierten Ungarn Istvan Toth, den Slowaken Miroslav Sklensky und den Nachwuchsspielern Marvin Rist und Lukas Gorbach diesen Titel. Schau ma mol ob die Schützlinge von Didi Müller auch das Finalturnier in WELS gewinnen können.

 

Weiterlesen
Superliga Stockerau 18.01 - 19.01 1 Platz !!!!

 

Lukas Sumper konnte nach einer schwierigen Vorbereitung (Trainer im Krankenstand) mit viel Kampfgeist ein bisserl Glück und grossartigen Bällen den 1 Rang in der Gruppe 7 erreichen. Somit spielt er in der nächsten Superliga in Linz wieder in der Gruppe 6.

 

 

Hluk Jänner 2014 wieder ein voller Erfolg

Gleich 55 TT-Kids aus Vorarlberg,Wien,NÖ, waren bereit 3 Trainingseinheiten pro Tag in Hluk zu absolvieren. Bei wie immer schweißtreibenden Temperaturen versuchten die Spieler ihre Tischtennishbatterien neu aufzuladen, um gut vorbereitet in das Frühjahr zu starten.

 

Bericht in der Zeitung www.aufschlag.at in Rimini

www.aufschlag.at/cms/media/tischtennis.pdf

Die Vorbereitung auf die neue Tischtennis Saison hat für einige Spieler aus den Tischtennis-Vereinen Hohenfurch und Peiting im sonnigen Süden begonnen.

 

Jugendsuperliga Kapfenberg 21.09. - 22.09.

Lukas Sumper konnte nach einer erfolgreichen Vorbereitung auch beim Jugendsuperliga Turnier in Kapfenberg zuschlagen. In Kapfenberg trafen vergangenes Wochenende die besten Nachwuchsspieler Österreich in allen Altersklassen aufeinander. Erstmals in der Gruppe 5 erreichte Lukas den 5 Rang und machte 117 RC Punkte !!! Super weiter so.

 

 

Sport und Meer Tischtennis & Badeurlaub in Torre Pedrera Hotel Ida

Im September 2013 verbrachten wir mit knapp 40 Teilnehmern eine erfolgreiche TT-Trainingswoche und einen Badeurlaub an der italienischen Adria. Der Vorort von Rimini hat ca 8.000 - 10.000 Einwohner und ist nicht vergleichbar mit der Hektik und dem Trubel von Rimini - Süd. Torre Pedrera hat einen familiären Charakter. Nur am Abend an der Strandstrasse pulsiert das Leben. Für unser Vorhaben der ideale Ausgangspunkt. Wir reisten mit zwei Trainern an, wobei der österreichische Bundesliga - Trainer Dietmar Müller das Programm für die gesamte Woche zusammenstellte. Mit seinem Assistenten Robert Schmitz führte er die täglichen Übungseinheiten durch.

 

Kennelbacher Herren belegen Rang 25 (1 Bonuspunkt)

Kennelbacher Herrn haben sich im Ö-Cup mittelmässig geschlagen. Die Kennelbacher erreichten den 25 Platz von 32 Teams und haben sich als Fünft bester Gruppe B zweitligaklub das minimal Ziel von einen Bonuspunkt erreicht. Postiv zu erwähnen das unser 1er Doppel kein Spiel verlor.

 

 

 

HLUK August 2013

Lukas Sumper & Co gehen topmotiviert in die kommende Saison

Gleich 8 TT-Kids aus Vorarlberg waren bereit 3 Trainingeinheiten pro Tag  in Hluk zu absolvieren. Bei wie immer schweißtreibenden Temperaturen versuchten die Vlbg. Kids (Emanul,Felix,Mathias,Lukas,Ricardo,Sarah,Martin,Patrik) ihr Tischtennisbatterien neu aufzuladen, um gut vorbereitet in die kommende Saison zu starten. Das Trainerteam: Chef Willi Fuchs, Dietmar Müller scharten jede Menge Spitzenspieler um die Platten. Natürlich durffte ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Kartenspielen, Fussball, Schwimmen Kegeln Fussball nicht fehlen. Perfekte Kost wurde in der Bundessportschule Hluk serviert. In allen Belangen ein voller ERFOLG.

lg didi  FOTOS im Fotobuch !!!!!!!!

 

 

 

Bundesliga Kennelbach Opening LINZ 3108/0109

Das Bundesliga Opening wird als Österreichischer TT-Cupbewerb ausgetragen. Teilnahmeberchtigt (Startverpflichtung) sind alle TT-Bundesliga-Mannschaften der Saison 2013/2014. Die Sieger (herren,Damen) haben die Berechtigung den Titel "Österreichischer Tischtennis Cupsiger 2013/2014" zu tragen.

 

TT-Trainingskurs in Obertraun

 

Lukas Sumper & Co gehen topmotiviert in die kommende Saison

Gleich 4 TT-Kids aus Vorarlberg wagen das bereit 3 Trainingslager in Oberösterreich bei Philipp Aistleitner. Bei wie immer schweißtreibenden Temperaturne versuchten die Vlbg. Kids (Emanul,Felix,Mathias,Lukas) ihr tischtennisbatterien neu aufzuladen, um gut vorbereitet n die kommende Saison zu starten. Das Trainerteam: Chef Philipp Aistleitner, Dietmar Müller scharten jede Menge Spitzenspieler um die Platten. Natürlich durffte ein ansprechendes Rahmenprogramm mit Kartenspielen, Fussball, Schwimmen nicht fehlen. Perfekte Kost wurde in der Bundessportschule Obertraun serviert. In allen Belangen ein voller ERFOLG.

lg didi

 

 

Österreichischer Meisterschaften U 13 - U11 in Telfs Tirol

Bericht zur TT ÖM 2013 in Telfs Die ÖM U11 und U13 m/w fand dieses Jahr vom 07.-09.06. im Sportzentrum Telfs statt. Neben ausgezeichneten Spielbedingungen in der Halle sorgte auch das Hotel und das Wetter für rundherum gute Laune. Als einzige Vorarlbergerin beim U13 Doppel mit Selina Leitner mussten sie sich im Halbfinale gegen Zeya/Palatin geschlagen geben. Sie erreichten somit den 3.Rang. Im U13 Einzelwettbewerb traf sie im Viertelfinale auf die Tirolerin Theresa Oppelz, der sie leider 2:4 unterlag. Jedoch holte sich Sarah zum dritten Mal in Serie! Die Goldmedaille in der U11 Klasse der Mädchen. Das Halbfinale war hart erkämpft gegen Sofia Lu Chen aus NÖ, das Finale gegen Milena Erak aus Wien dagegen konnte sie klar mit 3:0 für sich entscheiden. Die Jungs kamen im Trio, damit sie auch im U13 Länderwettbewerb mitspielen konnten. Es starteten Matin Roth (Klaus), Lukas Sumper (Dornbirn) und Clemens Bickl (Bludens). Leider konnten unsere 3 nur die Steiermark souverän schlagen und landeten auf Rang 8. Das U13 Doppel mit Roth/Sumper harmonierte nicht wie gewohnt und schied leider schon im Viertelfinale aus. Clemens und Lukas mussten sich nun auf die Vorrunden im Einzel konzentrieren , während Martin als Ranglisten Fünfter gleich für die Hauptrunde gesetzt war. Als Gruppen Dritter verpasste Clemens leider das Weiterkommen. Dennoch unterstützte der gut gelaunte Bludenzer unser Team weiterhin mit flotten Sprüchen und Beifall. Trotz einiger gesundheitlicher Probleme qualifizierte sich Lukas als Gruppen Erster seiner Vorrunde klar für den Hauptbewerb. Dort traf er am 3. Spieltag auf den Oberösterreicher Daxner, der sich im Laufe des Turniers stets gesteigert hat. Lukas präsentierte sich stark, schied allerdings durch diese 0:3 Niederlage aus dem Wettbewerb. Martin spielte sich ohne größere Probleme ins Viertelfinale… und traf dort ebenfalls auf den euphorischen Daxner, der soeben und scheinbar mit Links den Ranglisten Ersten Gutschi aus Kärnten von der Platte gefegt hatte. Den ersten Satz verlor er noch beeindruckt, fand dann aber zu seinem Spiel und gewann die Partie vor allem durch seine Nervenstärke mit 4:1. Somit war das Treppchen erreicht! Das Halbfinale gegen späteren U13 Staatsmeister Phillip Göller entschied der bessere Tiroler klar mit 4:0 für sich. Wenigstens Eltern und Betreuer hatten auf der Heimfahrt noch die Kraft etwas zu feiern. 3 Medaillen für Vorarlberg sind ein gelungener Abschluss für einen ausscheidenden Landestrainer wie Didi Müller. Helmut Kremml als Trainer von Martin Roth sah sich ebenfalls bestätigt und Mütter sind sowieso immer stolz auf ihre Kinder!

Österr. Meisterschaften U 15 mit Ricardo Thurnher :-)

Am Freitag den 10.05.2013 reisten wir (Ricardo,Martin,Mathias) mit Zug nach Wr. Neudorf. Als wir am Nachmittag ankamen spielten wir den Bundesländerbewerb, mussten uns zweimal geschlagen geben und spielten daher am Samstag um die Ränge 7 - 9. Wir spielten zuerst gegen Burgenland wo wir uns mit 4:2 durchsetzen konnten, das Spiel gegen Tirol ging zwar verloren doch belegten wir trotdem den 7 Platz. Am Nachmittag spielten wir dann Doppel und Einzel Vorrunde. Ricardo und Martin konnten sich im Doppel bis ins Vietelfinale durchsetzen waren aber dann den Gegnern 0:3 unterlgen. Martin konnte die Vorrunden Gruppe ohne Probleme überstehen und zog somit in die Hauptrunde ein. Matthias spielte gut mit es reichte am Ende jedoch nicht um weiter zu kommen. Ricardo war schon gesetzt und spielte daher gleich in der Hauptrunde. Am Sonntag um neun Uhr ging es dann wieder weiter. Martin musste sich in der ersten Runde mit 4:0 geschalgen geben. Ricardo überstand die erste Runde soverän, verlor aber dann im Achtelfinale mit 11:9 im siebten Satz. Bevor es dann wieder nach Hause ging, durften wir uns noch ein wenig im Prater vergnügen.

lg Ricardo

Kennelbach auf Rang acht im Endklassement

Zhenhua Jin fehlte bei den Platzierungsspielen in Kufstein. Wie schon in den letzten vier Runden des Grunddurchgangs der 2. Bundesliga musste der UTTC Raiffeisen Kennelbach auch beim Finalturnier in Kufstein ohne den erkrankten Zhenhua Jin auskommen. Ohne ihren Topakteur stand der einzige Ländle-Vertreter in der zweithöchsten Spielklasse bei den Platzierungsspielen der Ränge fünf bis acht auf verlorenen Posten. Zunächst musste man sich gegen den HSV Neusiedl am See mit 2 : 6 geschlagen geben und anschliessend gab es im Spiel um Rang sieben ein 3:6 gegen den Badener AC. Obmann Arno Schuchter: "Ohne Zhenhua war klar, dass es ganz schwer werden wird. Mit dem achten Rang im Endklassement unter 20 'Teams haben wir unser erklärtes Saisonziel geschaft".

 

Absage Bodenseelager 2013

Hallo Freunde,

Leider müssen wir das Bodensee-Tischtennislager in diesem Jahr 2013 absagen. Die großen Veränderungen der Rahmenbedingungen (Bruch mit dem Kloster Mehrerau) hatten leider große Auswirkungen auf die Anzahl der Anmeldungen. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, das Bodensee Tischtennislager - nach 16 ereignisreichen Jahren - erstmals ausfallen zu lassen.

Es tut uns sehr leid, und wir danken unseren vielen langjährigen TeilnehmerInnen für ihre Treue.

Diese Pause soll aber eine schöpferische Pause sein. Wir melden uns mit neuen Ideen zurück.

Didi & Stefan

 

www.aufschlag.at Team Meister in der 4 Klasse :-)

Thomas Mazzurana, Lukas Sumper, Patrik Gisinger, Didi Müller Meister 4 Klasse

Erfolgreiches Wochenende Aufschlag-Nachwuchsteam

Vom 07.04 - 0804 fanden in Hörbranz die diesjährigen Nachwuchs Landesmeisterschaften statt. Aus www.aufschlag Team Sicht ist dieses Wochenende auch erfolgreich zu Ende gegangen. In fast allen Bewerben schaffte es ein Vertreter des Aufschlagteam auf das Podest.  Bei den Nachwuchsspielern glänzte vor allen Ricardo Thurnher mit gleich 4 Titeln. Aber auch Lukas Sumper 2 Titel und Patrik Giesinger 1 Titel auch Landesmeister nennen.

Ricardo Thurnher: 2 Rg. Jgd.E, 2 Rg. Jgd Doppel, 4 x Landesmeister Schüler - Jgd.  Lukas Sumper:  2 Rg. Ust E, 2 Rg. Schüler E Landesmeister  Ust Doppel

 

 

Am 1. und 2. März fand das Nachwus Top 10 statt.

Ricardo Thurnher vom UTTC Dornbirn bei den Burschen konnte mit 3 Siegen und 6 Niederlagen den hervorragenden 7 Rang erreichen. Herzliche Gratulation

 

 

UNION - Landeseizelmeisterschaften NW Klaus 2302 - 2402.2013

am vergangen Wochenende fanden die UNION -Landesmeisterschaften NW statt und brachten unserem Club immerhin 7 Titel, 2 Zweite und 2 Dritte Ränge. Gratulation jedenfalls an Lili,Lukas,Patrik und Ricardo.

Allgemeine Landesmeisterschaft Hörbranz 26.01.-27.01.2013

Vergangenen Samstag und Sonntag ging in Hörbranz die Allgemeine Landesmeisterschaften über die Bühne. Insgesamt gingen ca 150 Spieler und spielerinnen in zehn Bewerben an den Start.

Für eine große Überraschung sorgten unsere Nachwuchsspieler Ricardo Thurnher und Patrik Giesinger. Er belegte im Herren B den 1 Rang und im Junioren - Doppel mit Patrik Giesinger den 2 Rang.

Super Jungs weiter so :-)

 

 

3 Superliga Turnier Stockerau 19.01.2013-20.01.2013

3.Nachwuchs-Superliga in Stockerau

 

Am 19-20.Jänner war es wieder Zeit für das österreichische Nachwuchs-Ranglistenturnier, bei dem wir dieses Mal mit 5 Jungen und 4 Mädchen an den Start gehen. Wir fuhren alle gemeinsam am Freitag mit dem Zug los.

 

Am Samstagnachmittag wurde es dann ernst für uns. Natürlich freuten wir uns alle schon auf attraktive und spannende Spiele. Ricardo, der in der 4. Gruppe antrat, erwischte einen unglaublichen Samstag und musste sich nur einem Spieler geschlagen geben, wobei er trotzdem den 1.Rang in seiner Gruppe für sich entschied. Lukas konnte in einer starken 7.Gruppe leider nur 1 Spiel gewinnen, dieses nahm er allerdings mit in das untere Playoff. Martin hatte 2 Siege vorzuweisen und hatte somit eine gute Ausgangsposition im unteren Playoff der 6. Gruppe. Luca spielte ebenfalls einen sehr starken 1.Turniertag, wurde zweiter in der Gruppe und konnte in den Zwischenrunden all seine Spiele klar gewinnen. Emanuel spielte ebenfalls sehr gut und wurde mit einem Verhältnis von 3 Siegen und 3 Niederlagen 3. in der 3.Gruppe. Unsere Spielerinnen spielten in einer anderen Halle, darum weiß ich nur die Endergebnisse: Lily (1. Gruppe), Sarah (2.Gruppe), Michelle (3. Gruppe) kamen alle ins obere Playoff, wobei vor allem der 2.Rang von Lily in der 1.Gruppe hervorzuheben ist. Fatma durfte am 2. Tag im unteren Playoff um den Klassenerhalt kämpfen.

 

Der Sonntag verlief ebenfalls sehr erfolgreich. Emanuel verlor sein Viertelfinale leider ganz knapp mit 4:3 und konnte schlussendlich mit einem soliden 7.Rang ein starkes Turnier abschließen. Lukas Sumper, Martin Roth und Fatma konnten alle drei ihre Gruppe halten. Lily wurde schlussendlich achte, konnte mit ihrer Leistung aber trotzdem sehr zufrieden sein. Sarah wurde ebenfalls achte. Luca spielte wieder sehr stark und musste sich nur dem späteren Sieger im Halbfinale geschlagen geben. Ein sehr guter  3.Rang! Michelle wurde nach einem sehr guten Turnier 1. und darf somit das nächste Mal in der 2. Gruppe antreten. Gratulation! Ricardo spielte wie schon am Vortag sensationell, kämpfte sich bis ins Finale vor und darf das nächste Mal mit mir in der dritten Gruppe spielen. Alles in allem ein sehr gelungenes Turnier, das uns auch spielerisch sicherlich weitergebracht hat. Vielen Dank auch an die mitgefahrenen Trainer Didi Müller, Helmut Kremmel, Jin Zhenhua, und Carlos da Cunha ohne denen solch gute Ergebnisse natürlich auch nicht möglich wären.

 

Emanuel

 

 

Trainingslager Hluk 01.01.2013 - 05.01.2013

Pünktlich zu Jahresbeginn begaben wir uns auf die Reise nach Hluk (Tschechei), um Tischtennis zu trainieren. Als wir (Didi, Luca, Gorbi, Sumpi, Patrik, Rici und Marvin) nach einer anstrengenden 10-Stunden-Reise endlich ankamen belegten wir unsere Quartiere und machten gleich bei der freiwilligen Trainingseinheit mit. Die nächsten vier Tage waren sehr anstrengend und lehrreich. Unsere Freizeit verbrachten wir mit Karten spielen, Ski Challenge und wir spielten manchmal Tischtennis mit der falschen Hand. Das Lager war in vier Gruppen eingeteilt mit den Trainern Kraft Michael, Fuchs Willibald, Müller Dietmar und Grandl Werner. Wir waren in den ersten 3 Gruppen vertreten. Die Trainer gaben uns ein paar Tipps und zeigten uns was wir bei unserem Tischtennisspiel verbessern können. Durch dieses Trainingslager sind wir sicherlich für die Meisterschaft und die bevorstehenden Turniere gut vorbereitet. 

Luca&Patrik 

 

Trainingslager Linz 27.12.2012 - 30.12.2012

 Am Mittwoch fuhren wir gemeinsam nach Oberösterreich Linz und fingen am Donnerstag mit dem Training an. Wir hatten 3 Trainingseinheiten pro Tag, wobei wir am Morgen und am Nachmittag Systemtraining hatten und am Abend eine Stunde Servicetraining. Es waren 4 sehr lehrreiche Tage mit guten Mitspieler und Trainern. Viele der Übungen waren uns neu, wobei die Meisten unregelmäßig waren. In der Freizeit spielten wir oft Karten und waren im Hallenbad.

Danke nochmals an unsere Trainer und Betreuer :-)  (Bian Dong, Hannes Seyer, Didi Müler, Philipp Aistleitner)

lg Euer Donic Aufschlag - Team  

 

    

   

 

2 Nachwuchsligaturnier in Frastanz

Am Samstag den 1. Dezember 2012 ging es für uns (Sumper Lukas, Ricardo Thurnher und Patrik Giesinger) los. Nach dem gemeinsamen Mittagessen fuhren wir nach Frastanz wo das Turnier statt fand. Als wir in der Halle angekamen sind spielten wir uns noch ein, bis um 14.00 Uhr das Turnier schon begann. Nach einer spannden Vorrunde sahen die Stände so aus: Smper Lukas erreichte das obere Playoff in der 2. Gruppe.Ricardo konnte mit 4 Siegen und einer Niederlage das obere Playoff der 1. Gruppe erreichen. Patrick Giesinger erreichte ebenfalls mit 5 Siegen das obere Playoff der 3. Gruppe. Nach spannenden, anstregenden und mit Emotionen geladenen Partien sahen die Endstände so aus: Lukas Sumper erreichgte einen sehr guten 4. Platz in der 2. Gruppe, Ricardo Thurnher erreichte den 4 Platz der 1. Gruppe und Patrik Giesinger landete am Ende auf dem 1. Rang und spielt somit nächstes mal in der 2.Gruppe. Es war für alle ein sehr erolgreicher Tag und alle konnten zufrieden nach Hause kehren.

Autor: Patrik Giesinger

 

Österreichische Jugend Superliga

Aufstieg in Gruppe 4

Ricardo Thurnher siegt in Salzburg

Die 2 Serie der Österreichischen Jugend Superliga brachte schöne Erfolge für das kleine WWW.Aufschlag Donic Team. Ricardo Thurnher feierte einen unterwarteten Sieg und Lukas Sumper schaffte mit den 4 Rang locker den Klassenerhalt.

Burschen - Gruppe 5  1. Ricardo Thurnher

Thurnher Ricardo begann durchschnittlich und belegte in der Vorrunde 2 Platz der für das obere Playoff reichte. Hier wuchs er über sich hinaus, schaltete im Viertelfinale Riedler Matthias 3:2 im Halbfinale Kolbert 3:2 und nach hartem Kampf im Finale Baumgartner Markus 3:1 aus. Somit spielt Ricardo Thurnher in der nächsten Jugendsuperliga fix in der 4 Gruppe.

Burschen Gruppe 7  4. Lukas Sumper 

Recht zufrieden kann Lukas Sumper als Vierter sein. Als Zweiter in der Vorrundgengruppe B hüpfte er sicher ins obere Playoff. Runde 1 schlug er den OÖ Lukas Freynhofer mit 3:2 und verlor dann gegen den Kodolzielcyk Macel und Potocnik Nico und belegte den 4 Rang.

 

1. Nachwuchsligaturnier Lustenau
Am Samstag den 6. Oktober 2012 ging es für uns (Sumper Lukas, Ricardo Thurnher und Patrik Giesinger) los, wir fuhren morgens um 8:00 in die Hauptstadt Bregenz um in Gorbis Tennishalle uns auf das Tunier vorzubereiten. Nach dem Training durften wir uns von Isolde Gorbachs Kochkünsten bewirten lassen. Nach dem Mittagessen fuhren wir richtung Lustenau Gymnasium wo das Tunier statt fand. Als wir in der Halle angekamen sind spielten wir uns noch ein bis um 14:00 das Tunier schon begann.
 
Nach einer spannden Vorrunde sahen die Stände so aus: Sumper Lukas  verpasste das obere Playoff in der 2. Gruppeknapp und musste sich nun im Unteren Playoff beweisen. Ricardo konnte mit 4 Siegen und einer Niederlage das obere Playoff der 1. Gruppe erreichen. Patrik Giesinger erreichte ebafalls mit 5 Siegen das obere Playoff der 4. Gruppe. Nach spannenden, anstrengenden und mit Emotionen geladenen Partien sahen die Endstände so aus: Lukas Sumper hielt sich mit einem 9 Platz in der 2. Gruppe, Ricardo Thurnher erreichte den hervorragenden 1. Platz der  1. Gruppe und Patrik Giesinger landete am Ende auch auf dem 1. Rang und spielt somit nächstes mal in der 3. Gruppe. Zusammengefasst war es für alle ein sehr erfolgreiches Tunier indem alle mit ihren Leistungen zufrieden nach Hause kehrten.
Präsentation der neuen Mannschafts - Outfits.

Dank unserer Sponsoren erscheinen unsere Spieler und Trainer ab sofort in einem neuen, einheitlichen Look.